Pioniergeist, Risikobereitschaft und eine zwanglose Kultur des Ausprobierens, Scheiterns und wieder Aufstehens, Lernens und Weiterentwickelns von Ideen zeichnet Startups aus. Ideale Voraussetzungen, um neue Technologien zu entwickeln und innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Der Mittelstand profitiert besonders von der Zusammenarbeit mit Startups, da es in mittelständischen Unternehmen meist eine schlanke Organisation mit kurzen Entscheidungswegen und schnellen Reaktionsmöglichkeiten auf Marktentwicklungen gibt.

Im Folgenden einige Beispiele für die erfolgreiche Kooperation zwischen etablierten Unternehmen und innovativen Startups:

 

IABG und innosabi – Ideenlabor zur Digitalisierung
Das Münchner Startup innosabi unterstützt Unternehmen dabei, die kreativsten und erfolgreichsten Ideen ihrer Mitarbeiter herauszufinden. Grundlage hierfür bildet eine Software-Plattform für ein unternehmensinternes Ideenmanagement, auf der sich Mitarbeiter austauschen und ihre Vorstellungen hochladen können. Die Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft in Ottobrunn hat die Plattform in einer Betaphase getestet und vor allem den hocheffizienten Innovationsprozess hervorgehoben.

 

Orcan Energy und E.ON
Das Startup Orcan Energy hat effiziente Verfahren entwickelt, um aus Abwärme Strom zu erzeugen. In Zeiten der Energiewende können Unternehmen mit dem sogenannten ePack ihren ökologischen Fußabdruck senken und umweltfreundlicher produzieren. Dies überzeugte auch E.ON, das seit Mitte 2013 bei Orcan Energy eingestiegen ist. Die Kooperation rechnet sich auch finanziell, je nach Anwendung legt der Preis für die zurück gewonnene Energie bei bis zu sechs Cent pro Kilowattstunde.

 

Polarstern und die BKK VBU in Berlin
Das Münchner Startup Polarstern vertreibt Ökostrom und Ökogas, als Kernzielgruppe werden private Haushalte, Gewerbetreibende und der Einzelhandel angesehen. Polarstern hat sich ein engmaschiges Netz aus Kunden aufgebaut und ist auch in den sozialen Medien vor allem über Facebook und Twitter aktiv. Seit Frühjahr betreibt Polarstern eine fruchtbare Kooperation mit der BKK VBU in Berlin, die neben einer günstigen Belieferung durch Ökostrom sich viel vom zeitgemäßen Kundenmanagement des Startups abschauen kann.

 

Carpooling und Deutsche Bahn – Innovation per App
Carpooling entstand ursprünglich 2001 aus der Plattform Mitfahrgelegenheit.de heraus. Mittlerweile ist das europäische Mitfahrnetzwerk in neun verschiedenen Ländern aktiv und führt per App täglich über 10.000 Menschen zu Fahrgemeinschaften zusammen. Auf die Mobilitätsplattform wurde schließlich die Deutsche Bahn aufmerksam, was wenig später in einer dauerhaften Kooperation mündete. Die Bahn offeriert über das Netzwerk eigene Angebote und spricht dabei potentielle Kunden direkt an.

 

Lingoking und Paulaner
Lingoking ist ein Dolmetscher-Dienst, der mit Übersetzern in mehr als 40 Ländern weltweit aktiv ist. Wer schnell einen Übersetzer benötigt, erhält bei Lingoking schnell und unkompliziert Hilfe. Geschäfte direkt am Telefon gelten dabei als Kerngeschäft des Unternehmens. Das etablierte Unternehmen Paulaner profitierte davon, indem es innerhalb kürzester Zeit einen Lizenzvertrag ins Chinesische übersetzen ließ.

 

OnPage.org und Care.de
Das oberbayerische Startup OnPage.org hat sich auf die Suchmaschinenoptimierung von Internetauftritten spezialisiert. Während vor einigen Jahren noch das gezielte Platzieren von Keywords für ein hohes Google-Ranking ausreichte, müssen heute schon ausgeklügeltere Mechanismen angewendet werden, um ganz oben bei Google angezeigt zu werden. Gerade Unternehmen, die ihre Waren in einem eigenen Online-Shop vertreiben, sind auf eine gute Suchmaschinenoptimierung angewiesen. Care.de ist eine gemeinnützige Organisation, die durch Spenden den Hunger in der Welt lindern und notleidenden Menschen helfen möchte. Um möglichst viele potentielle Spender über das Internet anzusprechen, muss eine gezielte Suchmaschinenoptimierung erfolgen.

 

Explainr und die Sira GmbH
Explainr ist ein Startup, das sich auf die Erstellung von Erklärfilmen für Unternehmen spezialisiert hat. Kunden dieser Unternehmen müssen nicht länger seitenlange Betriebsanleitungen durchforsten und schlafen dabei fast ein, sondern erhalten die relevanten Informationen in einem kompakten und oftmals auch amüsanten Erklärfilm präsentiert. Dies spart Zeit und klärt Kunden über die Leistungen des Unternehmens auf. Die Sira GmbH als international operierender Rohr- und Anlagenbauer setzt solche Animationsfilme etwa ein.

 

Vemcon und Kinshofer
Vemcon ist ein Startup, das sich auf die Steuerungstechnik mobiler Arbeitsmaschinen spezialisiert hat. Das experimentierfreudige Team von Vemcon hat beispielsweise für den Baugerätehersteller Kinshofer eine ausgeklügelte Baggersteuerung entwickelt.

 

DyeMansion und EOS
Das Startup DyeMansion hat eine Färbelösung für die 3D-Druckindustrie entwickelt. Das weltweit operierende Unternehmen EOS kooperiert mit DyeMansion, da stabile, kostengünstige und skalierbare Färbelösungen für die Weiterentwicklung von Additive-Manufactoring-Anwendungen ein entscheidender Bestandteil sind.

 

NFWare und Maxfield Capital
Das Software-Startup NFWare entwickelt virtuelle Lösungen für die Telekommunikationsbranche, mit dem Ziel, Router durch virtuelle Programme zu ersetzen.

 

Über Ambi-Vation
Ambi-Vation verbindet innovative Unternehmen und Startups für Innovations-Partnerschaften. Dabei forciert Ambi-Vation als Innovationsberatung und Match-maker die Zusammenarbeit zwischen etablierten Unternehmen und Startups im Rahmen eines allgemeinen Austauschs sowie im Rahmen von konkreten Kunden-, Lieferanten- und Forschungspartnerschaften. Konkret unterstützt Ambi-Vation Unternehmen bei der Bedarfsidentifikation, Startupidentifikation, Startupbewertung und Kooperationsanbahnung der Zusammenarbeit. Dazu dienen Formate wie beispielsweise die Recherche von relevanten Startups, ein Startup-Monitoring, strategische Kooperationsberatung oder Eventformate wie Startup Touren. Der monatliche Newsletter informiert zudem neugierige Unternehmensvertreter über aktuelle Kooperationsbeispiele und Events zu diesen Kooperationen.