Ambi-Vation stellt regelmäßig Kooperationsbeispiele von Startups und Unternehmen im Rahmen eines Interviews vor. Heute mit everlean und Bauer & Böcker, die im Bereich Prozessverbesserung zusammenarbeiten.

 

Bitte stellt Euch einmal persönlich vor und stellt Euer Unternehmen/Startup vor:

Unser Start-up heißt everlean und wir bieten unseren Kunden eine webbasierte App, mit der Mitarbeiter einfach per Handy, Tablet oder PC Vorschläge zur Prozessverbesserung eingeben können. Diese werden transparent dargestellt und Aufgaben können verwaltet werden, Reports werden automatisch erstellt. Mitarbeiter sind deutlich motivierter ihre Vorschläge einzubringen, da die Wertschätzung steigt und sie sich ernst genommen fühlen. Langfristig können im Unternehmen so Kosten reduziert werden, die Zufriedenheit der Kunden steigt und letztendlich der Gewinn. Unser Kunde Bauer & Böcker produziert unter anderem Magnete, LED Leuchten und andere Inspektionswerkzeuge.

Wie kooperiert ihr? Bitte stelle uns die Kooperation einmal vor:
Bauer & Böcker nutzt unser Produkt, um Vorschläge von Mitarbeitern aufzunehmen und umzusetzen. Außerdem hilft die transparente Darstellung auf dem Digitalen Board (Monitor, der Vorschläge und Aufgaben nach Status sortiert anzeigt) den Überblick über aktuelle Projekte und Aufgaben zu behalten. Auf der anderen Seite bekommen wir von Bauer & Böcker Feedback zur Verbesserung der App. Eine kurze Case Study über unsere Zusammenarbeit findet man hier: https://www.everlean.de/beispiele/

 

Wie habt ihr euch gefunden und kennengelernt?

Unser Gründer Yannick Müller traf Bauer & Böcker-Eigentümerin Inga Bauer bei einer Start-up-Veranstaltung in Berlin. Seitdem ist Bauer & Böcker Kunde von uns und die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen ist für beide Seiten vorteilhaft.

 

Welche gegenseitigen Stärken seht ihr in der Zusammenarbeit?

Durch die Zusammenarbeit mit Bauer & Böcker erhalten wir Feedback zur Verbesserung der App. Auf der anderen Seite profitiert Bauer & Böcker von einem Lean-Management-System wie everlean. Zu den Vorteilen gehören motiviertere Mitarbeiter, verbesserte Prozesse, zufriedenere Kunden und sinkende Kosten.

 

 

Welche Herausforderungen haben auf euch anfangs gewartet, welche Hürden musstet ihr überwinden?

Nachdem wir everlean in Bauer & Böcker schnell implementiert haben, mussten einige Mitarbeiter zunächst an everlean herangeführt werden. Da die App neu war, hatten einige Mitarbeiter Bedenken, welche jedoch schnell beseitigt werden konnten. Die Mitarbeiter erkannten was es bedeutet das Unternehmen kontinuierlich zu verbessern und und wie dies ihrem Unternehmen hilft, seinen Wettbewerbsvorteil zu sichern.

 

Wie habt ihr eure Erwartungen abgeglichen, hattet ihr von Anfang an bereits die gleichen Erwartungen?

Bevor wir eine Geschäftsbeziehung hatten, hatten wir beide die gleichen Erwartungen. Es war klar, dass Bauer & Böcker ein Tool erhalten würde, um Vorschläge von Mitarbeitern umzusetzen, und wir bekommen Feedback von ihnen, wie sich die App verbessern könnte. Beide Firmen wollten schnell loslegen und haben die Zusammenarbeit sehr schnell ins Rollen gebracht.

 

Wie verlief die Kommunikation im Laufe Eurer Zusammenarbeit ab?

Während Kommunikation per E-Mail oder Telefon am häufigsten ist, reiste unser CEO Yannick Müller auch in das Büro von Bauer & Böcker. Frau Bauer war auch schon ein paar Mal in Berlin, in diesem Fall hat sie unser Büro besucht.

 

Wie habt ihr es geschafft einen Win-win zu identifizieren, sodass ihr beide von der Zusammenarbeit profitiert?

Auf der einen Seite hat Bauer & Böcker mit everlean ein Werkzeug erhalten, mit dem sie ihre Prozesse verbessern können, während wir die Möglichkeit haben, wertvolles Kundenfeedback zu erhalten. Außerdem haben wir gelernt, wie man Kunden helfen kann, ein Lean Management oder eine kontinuierliche Verbesserung Kultur im gesamten Unternehmen zu initiieren.

 

Welche Kulturunterschiede habt ihr kennengelernt?

Da Start-ups weniger Mitarbeiter haben, agieren sie oft schnell, während etablierte Unternehmen mehr Menschen beschäftigen und häufig lang etablierte Prozesse eingeführt haben, die selten hinterfragt werden. Vieles ist “historisch gewachsen”. So braucht man oft etwas länger um Entscheidungen zu treffen. Wobei dieser Punkt natürlich bei Bauer und Böcker deutlich weniger ausgeprägt ist als bei anderen noch größeren und weniger agilen Unternehmen.

 

Was sind allgemein die drei größten Herausforderungen bei der Zusammenarbeit von Unternehmen und Startups?

Nachdem wir seit rund einem Jahr mit Bauer & Böcker zusammenarbeiten, haben wir gelernt, dass Unternehmen everlean ein bisschen anders benutzen. Diese Unterschiede haben wir hier aufgezeigt: https://www.everlean.de/beispiele/

 

Welche Tipps habt ihr für andere Innovationsmanager und Gründer die gerade Zusammenarbeiten anbahnen?

Innovationsmanager sollten versuchen möglichst schnell zu handeln, Dinge auszuprobieren und nicht zu lange in der Theorie verweilen. Auf der anderen Seite müssen Gründer Geduld und Verständnis mitbringen.

 

Kontaktdaten everlean:

E-Mail: yannick.mueller@everlean.de

Webseite: everlean.de

Twitter: @everlean_de

Facebook: @everlean

Link zum Kundeninterview: Youtube

 

Kontaktdaten Bauer & Böcker:

Webseite: bauer-boecker.de

Twitter: @bauerundboecker

Facebook: @BauerUndBoecker

Instagram: @bauerundboecker

Youtube: Bauer & Böcker

 

Über Ambi-Vation
Ambi-Vation verbindet innovative Unternehmen und Startups für Innovations-Partnerschaften. Dabei forciert Ambi-Vation als Innovationsberatung und Match-maker die Zusammenarbeit zwischen etablierten Unternehmen und Startups im Rahmen eines allgemeinen Austauschs sowie im Rahmen von konkreten Kunden-, Lieferanten- und Forschungspartnerschaften. Konkret unterstützt Ambi-Vation Unternehmen bei der Bedarfsidentifikation, Startupidentifikation, Startupbewertung und Kooperationsanbahnung der Zusammenarbeit. Dazu dienen Formate wie beispielsweise die Recherche von relevanten Startups, ein Startup-Monitoring, strategische Kooperationsberatung oder Eventformate wie Startup Touren. Der monatliche Newsletter informiert zudem neugierige Unternehmensvertreter über aktuelle Kooperationsbeispiele und Events zu diesen Kooperationen.